Schöndorfstrom Therapie

doppel-schwung-schatten

Behandlungen mit der Stufenelektrode

Neuheit Stufenelektrode zur Mobilisierung von Ablagerungen und Stoffwechselrückständen

Neben dem Therapiestrom ist auch die neue Funktion der Stufentautomik von den wissenschafltichen Prüfern verschiedener Patentämter als eine schutzwürdige Erfindung anerkannt worden. Mit der neuen Stromqualität und dem Anwendungsprinzip der Stufenautomatik ist es jetzt möglich, großflächig und tiefenwirksam eine rhythmisch ständig wechselnde Bewegung der Ionen und Eiweißmoleküle im Gewebe auszulösen. Dies wirkt sich insbesondere positiv auf die Prozesse der Osmose und Diffusion aus, indem Ablagerungen und Rückstände des Stoffwechsels mobilisiert werden.

Auf diese Weise sind hervorragende Therapieerfolge möglich. Arbeitsweise und Wirkung sind mit herkömmlichen Techniken und Praktiken nicht vergleichbar.

Therapie der Wirbelsäule

doppel-schwung

Nach Wirbelverschiebungen

  • Zuerst – falls notwendig – Dorn-Technik oder Chirotherapie anwenden
  • Steckeranschluss Eingang Stufenelektrode benutzen
  • Stufenelektrode in der Mitte des Problemsegments anlegen
  • Abwärtslauf einstellen/Elektrodenzahl 4 einstellen
  • Intenisität immer nur auf angenehm einstellen, um entzündete Nerven nicht noch zusätzlich zu reizen
  • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen
  • Falls nötig, Dorn-Therapie wiederholen (oft funktioniert es danach besser)
  • Das behandelte Segment am Ende 5 min. ausstreichen
  • Anfangs 2 Behandlungen pro Woche bis Besserung eintritt, danach 1 Behandlung
  • Es empfiehlt sich, anschließend auch die gesamte Wirbelsäule zu behandeln

Therapie der Bänder bis zu den Bandscheibenräumen

  • Steckeranschluss Eingang Stufenelektrode benutzen
  • Mit der Stufenelektrode an Th 1 beginnen und wechseln bis L5
  • Abwärtslauf einstellen, Elektrodenzahl 4 einstellen
  • Intensität bei den ersten Behandlungen immer vorsichtig auf angenehm einstellen, um Nervenreizungen bei chronischen Entzündungen zu verhindern
  • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen
  • Anschließend das behandelte Segment ausstreichen

Tiefräumige Therapie bis zum Grenzstrang

  • Steckeranschluss Eingang Gegenelektrode benutzen
  • Stufenelektrode oben, Gegenelektrode unten
  • Stufenelektrode unten, Gegenelektrode oben
  • Abwärtslauf einstellen, Elektrodenzahl 5 einstellen
  • Intensität auf angenehm einstellen
  • Zur Therapie immer auf langsam stellen
  • Anschließend das behandelte Segment ausstreichen

Therapie des Iliosakralgelenks und der Ischiaswurzel

doppel-schwung
  • Steckeranschluss Eingang Stufenelektrode benutzen
  • Stufenelektrode quer auf dem Kreuzbein anlegen
  • 1/2 Therapiezeit auf- und 1/2 abwärts einstellen
  • Elektrodenanzahl 4 einstellen
  • Intensität auf Angenehm einstellen
  • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

Therapie des Schultergürtels und des Nackengewebes

doppel-schwung
  • Steckeranschluss Eingang Stufenelektrode benutzen
  • Stufenelektrode quer auf den Trapezius anlegen
  • 1/2 Therapiezeit auf- iund 1/2 abwärts einstellen
  • Elektrodenzahl 4 einstellen
  • Auf angenehme Intensität achten
  • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen
  • Therapie des Hüftgelenks

    doppel-schwung
    • Steckeranschluss Eingang Gegenelektrode benutzen
    • Stufenelektrode seitlich quer über das Hüftgelenk annlegen
    • Gegenelektrode auf das Gegengelenk anlegen
    • 1/2 Therapiezeit auf- und abwärts einstellen
    • Auf angenehme Intensität achten, Vorsicht bei chronischen Entzündungen!
    • Elektrodenzahl 5 einstellen
    • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

    Therapie des Lymphabflusskanals (Duktusthoracicus)

    doppel-schwung
    • Steckeranschluss Eingang Gegenelektrode benutzen
    • Stufenelektrode in der Mitte des Unterbauches aufrecht anlegen
    • Gegenelektrode auf dem Rücken in Höhe von Th 10 ca. 10 min., dann auf Th 1 10 min. anlegen
    • Abwärtslauf einstellen, Elektrodenzahl 5 einstellen
    • Intensität auf angenehm einstellen
    • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

    Therapie der Bandscheiben

    doppel-schwung

    Diese Therapie ist geeignet bei Bandscheiben-Protrusion (z. B. Lendenwirbel L4 oder L5).

    • Steckeranschlag Eingang Stufenelektrode benutzen
    • Stufenelektrode im Wechsel 5 min. quer und 15 min. aufrecht auf der Protrusion anlegen, anschließend immer 4 min. ausstreichen
    • Abwärtslauf einstellen, Ausstreichen nicht vergessen (auflösen und wegschieben)
    • Elektrodenzahl 4 einstellen
    • Intensität der Schmerzstärke anpassen – evtl. kaum spürbar einstellen, um zusätzliche Reizung zu verhindern
    • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

    Therapie des vegetativen Nervensystems

    doppel-schwung

    Diese Therapie ist geeignet zur Kräftigung der Parasympathikus-Funktion.

    • Steckeranschluss Eingang Gegenelektrode benutzen
    • Die Stufenelektrode wird ca. 10 min. beginnend in der Mitte und dann jeweils 10 min. rechts und 10 min. links am Unterbauch angelegt
    • Gegenelektrode immer hinten auf dem Kreuzbein anlegen
    • Abwärtslauf einstellen, Elektrodenzahl 5 einstellen
    • Intensität auf Angenehm einstellen
    • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

    Therapie des Sympathikus und Parasympathikus (ausgleichend)

    doppel-schwung
    • Steckeranschluss Eingang Gegenelektrode benutzen
    • Stufenelektrode in Höhe von Th 1 anlegen
    • Gegenelektrode unterhalb des Nabels ca. 10 min. anlegen, dann die Stufenelektrode in Richtung Sacrum und die Gegenelektrode oberhalb des Nabels anlegen
    • 1/2 Therapiezeit Auf- und 1/2 Abwärtslauf einstellen
    • Elektrodenzahl 5 einstellen
    • Intensität anfangs auf besonders angenehm einstellen, damit es nicht zur Überreizung des Sympathikus kommt
    • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

    Therapie des enterischen Nervengeflechts (Bauchnerven bzw. „Bauchhirn”) und der Bauchlymphknoten

    doppel-schwung

    Diese Therapie ist geeignet zur Anregung der Bildung des Stimmungshormons Serotonin und zur Stärkung der Immunleistung.

    • Steckeranschlag Eingang Gegenelektrode benutzen
    • Die Stufenelektrode wird ca. 8 min. beginnend am Unterbauch, dann in der Mitte und weiter oberhalb quer angelegt
    • Gegenelektrode immer hinten auf dem Kreuzbein anlegen
    • 1/2 Therapiezeit auf- und 1/2 abwärts einstellen mit Elektrodenanzahl auf Anzahl 5
    • Intensität auf angenehm einstellen
    • Zur Therapie Rhythmus immer auf langsam stellen

    WARNHINWEIS

    Vorsicht bei der Intensitätsstärke bei

    • akuten und chronischen Entzündungen
    • Überfunktion des sympathischen Nervensystems

    Bei Entzündungen und Schwächen des vegetativen Nervensystems können bei zu stark gewählter Intensität dem Patienten bekannte Symptome durchaus kurzfristig verstärkt auftreten. Erfahrungsgemäß regulieren sich solche Überreizungen nach wenigen Minuten, in seltenen Fällen auch über Nacht wieder ein. Es verbleiben keine negativen Folgen.

    Behandlungen mit der Stufenelektrode -Therapie für Schulter, Wirbelsäule & Bänder

    Ablagerungen und Rückstände, die aus funktionalen Beeinträchtigungen des Stoffwechsels resultieren, können in den Muskeln und Gelenken Entzündungen hervorrufen. In vielen Fällen sind die Entzündungsherde verantwortlich für Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, Brustwirbelsäule oder rund um die Halswirbelsäule. In diesen Fällen ist eine spezielle Therapie für die Wirbelsäule gefragt. Da die Schmerzen häufig von den Wirbelbereichen ausstrahlen, kann eine Therapie für die Bänder auf Basis einer Stufenelektrode Linderung bringen. Des Weiteren kann ein erhöhter Druck im Sehnengewebe zu einer Verkalkung der Schulter beitragen. Die Rotatorenmanschette wird dabei zu wenig durchblutet, wodurch der wichtige Gehalt an Sauerstoff sinkt. Kalkablagerungen in der Schulter sind meist sehr schmerzhaft und schränken die Mobilität ein. Eine Therapie für die Schulter mithilfe von Stufenelektroden kann in einem solchen Fall Ihre Schmerzen ebenso reduzieren.
    Behandlungen mit der Stufenelektrode sind auf dem Gebiet der komplementärmedizinischen Therapieformen eine Neuheit und konnten in einigen Fällen bereits gute Erfolge erzielen.
    Sie benötigen eine innovative Therapie für Ihre Wirbelsäule? Ist eine zielgerichtete Therapie für die Bänder erforderlich?
    Gern erklären wir Ihnen das Prinzip der Stufenelektroden-Therapie und die Therapieansätze – ausgeführt von Ihrem Heilpraktiker.

    So funktionieren Behandlungen mit der Stufenelektrode

    Bei einer strombasierten Therapie für die Bänder, die Schulter oder die Wirbelsäule kommt eine Stufenautomatik zur Anwendung. Sie hat eine hohe Tiefenwirksamkeit und wird großflächig in das Gewebe eingearbeitet. Die im Gewebe verankerten Eiweißmoleküle und Ionen werden somit in Bewegung versetzt. Diese Bewegungen wechseln sich rhythmisch kontinuierlich ab. Mit dieser Methode werden Ablagerungen mobilisiert und Stoffwechselrückstände können leichter abtransportiert werden. Hierbei kommen die Prinzipien der Diffusion und Osmose zum Einsatz. Behandlungen mit der Stufenelektrode bei einer Therapie für Wirbelsäule, Bänder und Schulter heben sich von den üblichen Therapieansätzen ab und wurden in vielen Fällen bereits erfolgreich durchgeführt.

    Stufenelektroden-Therapie für die Wirbelsäule

    Die Stufenelektroden-Therapie ist eine Behandlungsform, die im Falle von Wirbelverschiebungen zur Anwendung kommen kann. Ihr geht oft eine Chirotherapie oder die Dorn-Therapie voraus. Üblicherweise ist die Intensität der Elektroden verhältnismäßig gering, damit entzündete Nerven nicht zusätzlich gereizt werden. Im Hinblick auf die Räume zwischen den Bandscheiben ist ebenso eine Therapie der Bänder denkbar. Abgerundet wird das Portfolio an Behandlungsmöglichkeiten durch eine tiefräumige Grenzstrang-Therapie.
    Sie leiden unter Schmerzen in Verbindung mit der Ischiaswurzel oder mit dem Iliosakralgelenk? Auch in diesen Fällen sind Behandlungen mit der Stufenelektrode denkbar.

    Therapie im Schulter-Bereich zur Lockerung des Nackengewebes

    Neben einer Therapie für die Schulter, die auf Kalkablagerungen beruht, lässt sich mit den Stufenelektroden der Schultergürtel behandeln. Bei einer angenehmen Intensität lockern wir auf diese Weise Ihr Nackengewebe effektiv. Viele unserer Patienten nehmen unmittelbar danach eine spürbare Verbesserung ihrer Beschwerden war.

    Weitere Behandlungen mit der Stufenelektrode

    Zusätzlich zu einer Therapie der Bänder, Schulter und Wirbelsäule ist eine Behandlung mit der Stufenelektrode bei Beschwerden im Hüftgelenk, bei Blockaden im Bereich des Lymphabflusskanals und zur Parasympathikus-Kräftigung denkbar. Nicht zuletzt können wir außerhalb einer Therapie für die Wirbelsäule eine Behandlung für das enterische Nervengeflecht im Bauch mithilfe von Stufenelektroden vornehmen.
    Sie leiden unter Beschwerden, die hier nicht aufgeführt sind und möchten wissen, ob eine Behandlung mit der Stufenelektrode möglich ist? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich zu einer eventuellen Therapie beraten.

    Therapie für Schulter, Bänder & Wirbelsäule beim Heilpraktiker

    In einem persönlichen Gespräch eruieren wir Ihren gesundheitlichen Status Quo. So ermitteln wir Ihren konkreten Therapiebedarf.

    Vereinbaren Sie einen Therapie-Beratungstermin!